Presse

Jahresversammlung der Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V. in Cottbus

 

Am 23. April 2016 war die Berlin-Brandenburgische Mühlenvereinigung zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung beim Spreewehrmühle e.V. zu Gast.

Neben dem Rechenschafts-, dem Finanz- und dem Vorstandsberichtbericht 2015 wurde auch der Haushalt 2016 vorgestellt und verabschiedet.

Sodann wurde die 2017 bevorstehende Vorstandswahl, insbesondere die Kandidatenfrage diskutiert.

Es folgte ein Vortrag von Steffen Krestin (Leiter des Cottbuser Stadtmuseums und Vereinsmitglied) über Mühlen und das Mühlenwesen in Cottbus.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen schloss sich eine Leitbilddiskussion für die Mühlenvereinigung an.

Es folgten die Besichtigungen, zunächst die der Spreewehrmühle und des Wasserkraftwerks am Großen Spreewehr, sowie zum Abschluss die der Sielower Turmholländermühle.

 

 

Spreewehrmühle e.V. sucht Zeitzeugen

 

Immer wieder fragen Besucher der Spreewehrmühle bei Besichtigungen und Führungen die Mitglieder des Vereins, was denn nun Ergebnis der Erneuerungen  nach 1980 und was noch Originalbestand der Mühle aus ihrer produktiven Zeit bis 1959 ist. Die Antwort ist zunächst einfach - es ist alles für die museale Nutzung zusammengetragen aus Mühlen der Umgebung und aus der alten Spreewehrmühle ist so gut wie nichts dabei.

Allerdings ist das unbefriedigend. Zumindest sollte eine Erläuterung über die ursprüngliche Ausrüstung und Arbeitsweise der Spreewehrmühle gegeben werden können. Dafür sucht der Verein Hilfe. Wer kann über die alte Mühle, über ihren Müller noch berichten. Gibt es vielleicht sogar noch Fotos aus jener Zeit, die das Mühleninnere zeigen.

Der Verein hat schon die Bäcker im Cottbuser Norden dazu befragt, leider ohne Erfolg.

Wer kann helfen?

 

 

Saison 2018 im Stillstand

 

Seit Ostermontag läuft die Saison 2018. Bis zum 31.10. des Jahres kann die Mühle zu den bekannten Öffnungszeiten besucht werden.

Durch Führungen und verschiedenste Dokumentationen wird die Arbeitsweise dieser letzten historischen Wassermühle in unserer Region, der Weg vom Korn zum Mehl verständlich gemacht.

 

Leider gab es einen Rückschlag in unserer Jahresplanung zur Wiederinbetriebnahme des Wasserrades. Die dafür von der Stadt Cottbus beantragten Fördermittel in Höhe von 31.000,00 € wurden durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Potsdam abgelehnt. Damit ist die geplanter Raderneuerung nicht ausfinanziert und die Mühle bleibt weiterhin ohne Antrieb.

 

Der Verein freut sich dennoch auf jeden Besucher, jede Schulklasse, jeden Wasser- und Radtouristen, jeden Sponsor, jede Spende und jedes neue Vereinsmitglied, um diese historische Mühle noch lange zu erhalten.

 

 

Der Verein braucht Verstärkung

 

und Verjüngung!

Die fünf Mitglieder haben einen gemeinsamen Altersdurchschnitt von über 70 Jahren, der Jüngste ist 68. Das macht nicht nur die vielen notwendigen handwerklichen Arbeiten beschwerlich. Der Blick in die Zukunft bedrückt ohne Nachwuchs.

 

 

35.000 Euro für die Spreewehrmühle in Cottbus

 

22. März 2019 - Kulturministerin Münch übergibt Förderbescheid zur Denkmalsicherung/

Land fördert bedrohte Denkmale in diesem Jahr mit 1,5 Millionen Euro

 

Kulturministerin Martina Münch hat einen Förderbescheid in Höhe von 35.000 Euro an die Cottbuser Fachbereichsleiterin für Immobilien, Anja Zimmermann, übergeben. "Ich freue mich, dass wir mit den Mitteln der Denkmalhilfe das Wasserrad der historischen Spreewehrmühle in Cottbus erneuern können und die Mühlenanlage künftig wieder in Betrieb gehen kann. Damit würdigen wir auch das herausragende Engagement des Vereins Spreewehrmühle Cottbus, der sich seit Jahren mit großem Engagement, viel Leidenschaft und langem Atem für den Erhalt und die Präsentation des Technischen Denkmals einsetzt" so Ministerin Münch. "Es ist uns gelungen, die Mittel für die Denkmalhilfe seit 2015 von 250.000 auf 1,5 Millionen Euro zu vervielfachen. Das zeigt, dass das Land seine Anstrengungen im Denkmalschutz deutlich verstärkt hat. Gleichzeitig sind wir bei der Bewahrung unseres Denkmal-Reichtums aber auch weiterhin auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen. Viele Kleinode in den Städten und Dörfern wären ohne privaten Einsatz nicht zu erhalten. Die zahlreichen Gutshäuser, Kirchen, Industriebauten und Wohnhäuser sind nicht nur herausragende und einmalige Zeugnisse - sie sind aufgrund ihrer Authentizität besonders geeignet, Kinder und Jugendliche mit Geschichte und Kultur in Berührung zu bringen und tragen maßgeblich zur Identitätsstiftung bei. Auch die positive Entwicklung des Tourismus in den vergangenen Jahren verdanken wir in hohem Maße den Denkmalen."

Die Spreewehrmühle in Cottbus ist eine der wenigen Wassermühlen mit lauffähiger historischer Mühlentechnik im Land Brandenburg. Mit den Fördermitteln soll das derzeit wegen Baumängeln stillgelegte Wasserrad der denkmalgeschützten Anlage erneuert werden.

Im Rahmen der 2015 erstmals eingerichteten Denkmalhilfe zur Sicherung von bedrohten Denkmalen stehen in diesem Jahr insgesamt 1,5 Millionen Euro Landesmittel zur Verfügung. Damit können rund 40 dringende Sanierungs- und Sicherungs-Projekte gefördert werden. Das Kulturministerium stellt in diesem Jahr insgesamt mehr als 17 Millionen Euro für die Denkmalpflege bereit. Die Mittel fließen - neben der Denkmalhilfe - in die Kofinanzierung des Bundesprogramms zur Erhaltung national bedeutender Denkmale sowie an die Kirchen, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und an die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten für den Erhalt ihrer Bausubstanz. Insgesamt gibt es rund 24.500meingetragene Denkmale im Land Brandenburg, darunter rund 13.600 Bau- und Kunstdenkmale.

 

Mit Hilfe der Fördermittel des Landes, der Eigenmittel der Stadt Cottbus und der Eigenmittel des Spreewehrmühle e.V. soll in der 2. Jahreshälfte 2019 das desolate Wasserrad durch ein neues Kropfrad ersetzt werden. Die Bauvorbereitungen sind im Gange.

 

 

Mühlenmaler stellen aus

 

In diesem Sommer 2019 stellen Mitglieder der Malerwerkstatt M. Körner in der Spreewehrmühle einige jener Bilder aus, die nach dem Besuch im November 2017 entstanden sind.

 

Das neue Wasserrad ist da

 

Im August 2019 hat die Stadt Cottbus für ihre Spreewehrmühle bei einem erfahrenen und mit unserer Mühle bereits vertrauten Mühlenbauer ein neues Wasserrad in Auftrag gegeben. Dieses Rad haben wir, in Anlehnung an die frühere Bauart, als Kropfrad geplant, um das Wasserdargebot möglichst effektiv zu nutzen. Die Fertigstellung war für Ende März 2020 vereinbart, um unsere Maschinerie zum Saisonauftakt am Ostermontag wieder in Betrieb gehen zu lassen. Das hat so nicht geklappt.

Nachdem den Mühlenbauern die gebuchten Übernachtungen seitens des Hotels gekündigt wurden, ist die Montage nunmehr Anfang Mai 2020 erfolgt. Seit 20. Mai dreht sich das Rad, vorläufig im Leerlauf.

 

27. Deutscher Mühlentag

 

Die Ausrichtung des Deutschen Mühlentages am 01. Juni 2020 wurde auf Beschluss des geschäftsführenden Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenunterhaltung (DGM) e. V. am 17. 03 2020 abgesagt.

Als bescheidenen Ersatz bietet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. am Pfingstmontag einen virtuellen Deutschen Mühlentag an unter www.muehlenromantik.eu. Auch wir, der Spreewehrmühle e.V. beteiligen uns mit einem kleinen Video